Verwendung von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicke hier. OK

Teeniefreizeiten

Freizeiten für Jugendliche findest Du unter www.emk-freizeiten.de >>>

Freizeiten des KJW Süd

Es gibt einige Freizeiten, die das Kinder- und Jugendwerk in eigener Regie anbietet und durchführt:

  • eine integrative Kinderfreizeit auf dem Pfeifferhof
    (Rot-Haslach bei Memmingen)

  • eine Kinderfreizeit in Laichingen

Alle Sommer- und Winterfreizeiten des KJW findet Ihr unter
>>> http://emk-freizeiten.de >>>

>>> 2. Korinther 12 >>>

Ein sperriger, wenn auch wunderschöner Vers im 2. Korinther 12. Der erste Teil wirft die Frage auf: Welche Gnade? Und der zweite Teil: Kraft in Schwachen? Ist das nicht etwas paradox? Aber wer sich schon etwas näher mit Gott beschäftigt hat, weiß, dass es bei Gott viele Geheimnisse gibt und auch sehr vieles unlogisch ist.
Gott sagte es zu Paulus, als er Gott darum bat, ihn von dem „Pfahl in seinem Fleisch“ zu befreien.
Ich glaube jeder Christ, steht unter Anfechtung, ganz gleich welcher Art. Der Widersacher trifft den Menschen dort, wo er am empfindlichsten, am schwächsten ist. Man wünscht sich in solchen Augenblicken einfach nur Befreiung vom Herrn und hofft, dass man sich nicht wieder überwältigen lässt. Und warum lässt Gott jetzt so was zu? Er hat doch eigentlich das Böse mit dem Tod am Kreuz überwunden. Ganz richtig. Aber bei Paulus hat es dazu gedient, dass er nicht eitel wird. Gott hat ihm sein Leid nicht abgenommen, was noch lange nicht heißt, dass es ihm egal ist. Er hat Paulus getröstet in seiner Not. Seine Gnade allein reicht zum Leben aus. Aber was ist seine Gnade? Ich glaube, das ist von der Situation abhängig. Pauschal lässt sich sagen, Gottes Gnade ist sein Wohlwollen gegenüber seinen Kindern. Am Anfang steht das Kreuz, an dem er den Sohn geopfert hat. Seine Gnade, ist das Tor zum Himmelreich, das nun für uns offen steht. Jedoch ist dies nur der Anfang... Gott will in unseren kaputten Beziehungen, in unsren Ängsten, in unsren Zwängen, Gnade walten lassen. Es gibt sie, doch was sie konkret ist, muss jeder für sich selbst herausfinden. Bloß keine Angst, Gott hilft einem da gerne auf die Sprünge.
Bleibt immer noch offen, was es mit dem zweiten Teil auf sich hat. Paulus möchte sich am liebsten in seiner Schwachheit rühmen. Irgendwie schon ziemlich verrückt, besonders heutzutage, wo wir doch alle in einer Leistungsgesellschaft leben. Wir verbergen unsere Schwachheit gerne, die anderen könnten uns ja verletzen oder als gering ansehen. Doch bei Gott sind alle Masken, hinter denen wir uns so gerne verstecken, total nichtig. Doch er sieht uns nicht als weniger wertvoll an, wenn wir etwas nicht schaffen, weil wir einfach nicht die Kraft dazu haben. Nein, er kommt in
unsere Schwachheit und in unser Unvermögen, nimmt uns so an wie wir sind, und verwandelt die anfängliche Schwachheit in Stärke. Gott nutzt unsere Schwachheit um sich uns zu offenbaren. Am Kreuz, in unseren kaputten Beziehungen, Ängsten, und Zwängen. Er allein schenkt uns die Kraft, uns den Schwachen, den Trümmerhaufen, vor dem wir stehen, zu überwinden. Und Ihm gebührt dafür allein das Lob.

Mariana Otto