Verwendung von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen klicke hier. OK

Events für Teenies

Hier findest Du Informationen zu den folgenden Events:

>>> 1. Chronik 15, 1-16 >>>

„Bevor du in den Urlaub gehst, solltest du noch dies und das erledigen und deine Vertretung einarbeiten“, „Lerne noch einmal ordentlich für die letzten Noten und für deinen Schulabschluss!“, „Hast du auch alles Wichtige eingepackt?“, „Weißt du schon, wer die Tiere während unseres Urlaubes versorgt?“...

All das sind typische Sätze, die wir hören, bevor es in die Sommer-Urlaubs-Reise-Zeit geht. Stress, Hektik, Aufbruchstimmung... und dann geht es endlich los. Am besten wir schalten sofort ab vom Alltag, denn die Zeit des Verreisens ist kurz und kaum sind wir wieder aus dem Urlaub zurück, geht das Lernen und Arbeiten von vorne los. Doch wann kommen wir denn wirklich mal zur Ruhe? Wann und wo kommen wir an?

Auf Reisen zu sein ist doch auch etwas Schönes!? Man sieht andere Menschen und Länder, lernt vielleicht neue Freunde kennen, genießt mal die wärmere Sonne im Süden und kostet einmal anderes Essen.

Die Bundeslade wird in 1. Chronik 15 nach Jerusalem transportiert und soll dort „zu Hause“ ankommen. David plant auch schon den Tempel, der dann jedoch erst unter seinem Sohn Salomo erbaut wird. Sie hat schon viele Stationen erlebt, Kriege „gesehen“ und war für die Menschen mit ihrer bloßen Anwesenheit sehr wichtig. Denn sie spiegelt die Gegenwart Gottes wieder. Gottes Nähe brachte den Menschen Sicherheit und auch die Gewissheit, dass sie das Richtige tun. Der Einzug der Bundeslade nach Jerusalem wurde von viel Gesang und auch Tanz begleitet. Die Leute lobten Gott für das, was er bis dahin getan hatte und noch tun würde. Das sah für die umliegenden Menschen sicher lustig aus, wenn da ein paar Menschen um eine Art Sarg Tanzen und einen Gott loben, singen und lachen und sich freuen. Aber für die Menschen, die im Glauebn standen, war es der Weg, den Gott vorgesehen hatte.

Manchmal nehmen wir Gott viel zu selten mit in unseren Alltag und erst recht in den Urlaub. „Loben zieht nach oben“  heißt es so schön in einem Sprichwort. Genau das sollten auch wir in dieser Urlaubszeit versuchen. Die Sonne zu genießen ist viel schöner, als sich darüber aufzuregen, wie heiß sie doch heute wieder ist. Zum Singen und Tanzen hatten die Menschen damals während dieses Marsches nach Jerusalem auch Zeit. Wo finden wir die Zeit dazu?
Unterwegs sind wir immer, auch wenn wir im normalen Alltag leben. So war es auch mit der Bundeslade. Aber währenddessen können wir die Gegenwart Gottes genießen und danach fragen, was sein guter Weg für uns ist. Dabei schöne Dinge zu entdecken, macht uns dankbar und den manchmal stressigen Alltag sicher auch leichter!

Die Bundeslade ist unter David bzw. Salomo endlich zu Hause in Jerusalem angekommen. So wollen auch wir ankommen, bei Jesus, in unseren eigenen 4 Wänden und auch in uns selbst. Es ist dabei egal, wo wir uns befinden.

Josephine Badstübner, Zwickau