Rückblick - Zentraler Lehrgang Sonntagschule 2015

Spiritualität von Kindern - Kerze in einem Zinkeimer

Thema: Spiritualität von Kindern

„Wer heute nicht dabei war, hat echt etwas verpasst“ - so die Rückmeldung von Teilnehmenden des Zentralen Lehrgangs für Mitarbeitende in Sonntagsschule, Kindergottesdienst und anderen Bereichen der Gemeinde. Eine Gruppe von 20 Personen ließ sich zum spannenden Thema "Mit Kindern Spiritualität entdecken" nach Ludwigsburg einladen, um dort zu diskutieren, zu lernen und zu genießen.

Nach Brezelfrühstück und Vorstellungsrunde starteten wir in den Tag mit einem Impulsreferat von Nadine Karrenbauer, Referentin für Pädagogik im Kinder- und Jugendwerk. Dabei standen die Fragen der Teilnehmenden im Mittelpunkt: „Gibt es Spiritualität überhaupt?“ (Wir sagen: Ja!) und „Was genau ist Spiritualität eigentlich?“ (Ein Erlebnis und eine Einstellung und noch viel mehr!) oder „Lässt sich Spiritualität vermitteln?“ (Gegenfrage: Kann man Glauben wirken?), „Wie alt müssen Kinder sein, um Spiritualität zu erleben?“ (Spiritualität ist nicht an den Intellekt, das Alter, die Herkunft gebunden!) und „Darf man aus eigenen spirituellen Erlebnissen auf die Spiritualität anderer schließen?“ (Spiritualität ist immer individuell! Aber Zeugnisse machen den Glauben lebendig). Die Teilnehmenden brachten sich mit Nachfragen, eigenen Erfahrungen und Ergänzungen in die rege Austauschrunde ein, bevor es dann das wohlverdiente Mittagessen gab. Die Gastgeber in Ludwigsburg bewirteten uns mit köstlicher Lasagne und leckerem Dessert – wir danken Euch ganz herzlich für Euren Einsatz!

Gestärkt ging es darauf in die Workshops, in denen praktische Tipps und Übungen Spiritualität im Alltag verorten halfen. Karin Toth, Sonntagsschulsekretärin und Referentin für Religionspädagogik, führte in das Konzept „Kinder geistlich begleiten“ ein und zeigte auf,  welche Haltungen notwendig sind um Kindern auf ihrem eigenen geistlichen Weg gute Weggefährten zu sein.  In einem weiteren Workshop wurden Rituale als Gefäße oder Türöffner von Spiritualität vorgestellt und es wurden eigene Rituale für konkrete Situationen entworfen (z.B. ein Dankgebet mit Wunderkerzen oder ein interreligiöses Fürbittgebet für die Arbeit mit Flüchtlingen).

Nach Kaffee und Kuchen waren alle eingeladen nun selbst zur Quelle zu gehen und gemeinsam eine Thomas Messe zu feiern.  Sich Zeit nehmen, nach Innen lauschen, sehen, hören, gestalten und in allem Gott entdecken. In dankbarem Rückblick ließen wir brennende Walnuss-Schiffchen schwimmen und erlebten den spiritus dabei hautnah. Das gemeinsame Abendmahl rundete den Gottesdienst dann ab und entließ uns gestärkt in den Alltag.

Voller Freude und Dankbarkeit blicken wir auf diesen gelungenen Tag und die vielen Begegnungen zurück und hoffen, dass die Impulse weitergehen!

Nadine Karrenbauer & Karin Toth